International Music and Art Foundation
Grant Applications that do not meet the criteria of the Foundation will not be responded to.
Deutsch

UNTERNEHMENSPHILOSOPHIE

Die International Music and Art Foundation wurde als gemeinnützig anerkannte Stiftung (Gemeinnützigkeit) am 24. August 1987 in Vaduz, Liechtenstein, gegründet. Die International Music and Art Foundation wurde mit der Überzeugung gegründet, dass die Kunst unser größtes Vermächtnis an zukünftige Generationen ist. Die Stiftung hilft bei der Verfeinerung und Verbreitung der darstellenden Künste und fördert das Studium und die Erhaltung der Kunst und Kultur aus der Vergangenheit. Dies bezieht sich sowohl auf die Restaurierung einzelner Stücke aus Kunst und Architektur, als auch auf kulturelle und umweltbezogene Dokumentation und Bewahrung. Besondere Interessensgebiete der Stiftung sind, u.a., die Schönen Künste (Malerei, Zeichnung, Bildhauerei), Musik, Theater und Architektur (die Johann Wolfgang von Goethe 1829 als gefrorene Musik bezeichnete).

 

ZIELSETZUNG

Die International Music and Art Foundation vergibt keine Gelder an Einzelpersonen, sondern nur an anerkannte Institutionen:

  • die sich den darstellenden Künsten widmen, wie z.B. Oper, Theater, Ballett, Orchestern oder Kammermusikensembles;
  • zur Restaurierung von Bauwerken und zur Erhaltung von Kulturgütern;
  • zur Museen;
  • und Bildungseinrichtungen, die der kunstgeschichtlichen Forschung und Publikation dienen.


Mit Vermögenswerten (laut Bilanz) von ungefähr CHF 40,552,378 (vermogen am 31/12/2015) gewährt die IMAF finanzielle Unterstützung in der Höhe von mehreren hundert bis mehreren hunderttausend Schweizerfranken, wobei der Durchschnittswert bei CHF 15,000 ~ CHF 30,778 für die meisten Zuschüsse liegt. Wenn immer möglich zieht es die Stiftung vor, Gelder zur Verfügung zu stellen, die den Finanzhilfen anderer Spender entsprechen. Die Stiftung möchte keine, finanzielle Unterstützung für Betriebskosten gewähren.  Die Stiftung Fonds kann jederzeit durch Spenden von Dritten erhöht werden.

Alle Bewerber müssen detaillierte finanzielle Berichte vorweisen und vollständige Unterlagen bezüglich der Anwendung der Finanzhilfen erstellen. Die IMAF behält es sich vor, hin und wieder den Organisationen Inspektionsbesuche abzustatten oder sonstige Untersuchungen anzustellen, die sie für notwendig hält.

Die Stiftung erwartet sichtbare Ergebnisse von den Bewerbern. Alle Begünstigten müssen einen Bericht einreichen, in dem klar aufgezeigt wird, wie die Gelder der Stiftung angewendet wurden und in dem die Verwendung der Gelder am Ende der Unterstützungsperiode, oder jährlich, falls die Unterstützung über die Dauer eines Jahres hinausgeht, erklärt ist.

Projekte, die mit Hilfe von Spenden verwirklicht werden, spiegeln oft eine Kombination aus der Initiative des Bewerbers und der Unterstützung durch die Stiftung wieder. Die IMAF ist sich bewusst, dass aussichtsreiche Ideen und vielversprechende Organisationen oft mehr als nur finanzielle Hilfen benötigen. Deshalb werden Stiftungsmitglieder gegebenenfalls an Sitzungen der entsprechenden Organisationen teilnehmen und, falls angebracht, in beratenden Positionen, die die Interessen der Stiftung unterstützen, eingesetzt. Die Stiftung begrüßt die Zusammenarbeit mit anderen Geldgebern und zieht Bewerber mit mehreren Hilfsquellen vor.


ANTRAG



BEISPIELE VON PROJEKTEN UND INSTITUTIONEN, DIE IN LETZTER ZEIT VON DER STIFTUNG FINANZIELL UNTERSTÜTZT WURDEN.

 

STIFTUNGSRAT

Brigitte Feger, Lic.iur.
Liechtenstein

Walter Feilchenfeldt, Lic.oec.
Schweiz

Kurt Kimmel
Schweiz

 
International Music and Art Foundation
Heiligkreuz 40
P.O. Box 39
FL-9490 VADUZ, Liechtenstein


Wir freuen uns über Kontakte per e-mail: (vorstand@imaf.li) Andere Arten der Kontaktaufnahme sind nicht willkommen.

This page was last updated: 30 May 2016


English
Deutsch
Grant Application Form
Recent Grants
Balance Sheet